Winterliche Papierrosetten

Heute habe ich wieder eine schnelle und einfach gemachte DIY-Idee, die aber ordentlich was hermacht. Eine Papierrosette, die ein bisschen an einen Eiskristall erinnert. Also perfekt für die Deko in den Wintermonaten.

Aber ich kann mir die Papierrosetten auch toll für Hochzeiten oder in bunt für die nächste Gartenparty oder Geburtstag vorstellen.

Und so wird die Papierrosette Schritt für Schritt gemacht

An Material benötigen wir nicht viel: Papier (80-120 g), Klebstoff, Schere, Nadel und Kordel – das war es dann auch schon und wir können loslegen.

Unterstütze mich gerne und teile diesen Blogbeitrag auf Pinterest

Folgende Maße haben meine Papier-Rosetten:

Kleine Papierrosette

  1. Papierrosette: 3 Papierstreifen á 8-9 cm x ca. 21 cm
  2. Papierrosette: 3 Papierstreifen á 4-5 cm x ca. 21 cm

Große Papierrosette

  1. Papierrosette: 5 Papierstreifen á 29,5 cm x ca. 41 cm
  2. Papierrosette: 4 Papierstreifen á 14,5 cm x ca. 41 cm

Und so habe ich die Papier-Rosetten gemacht:

Je nach Größe der Papierrosette werden 3-5 Papierstreifen benötigt (s. Maßangaben). Die Papierstreifen im Zickzack falten. Die Höhe der einzelnen Faltungen sollte ca. 1-2 cm betragen.
Die Spitze des Fächers nach belieben schräg oder spitz zuschneiden. Zusätzlich Dreiecke oben und unten in dem Papierstreifen einschneiden und evtl. mit einer Lochzange Löcher stanzen. So entstehen die schönen Muster, die an Eiskristalle erinnern.
Unten an der geraden Seite des Fächers nun jeweils ein kleines Loch mit einer spitzen Nadel bohren. Ich verwende hier gerne eine Ahle.
Die einzelnen Fächer anschließend auf einen festen Zwirn oder eine dünne Kordel auffädeln.
Mit Klebstoff die einzelnen Fächer miteinander verkleben. Dabei darauf achten, den Zwirn immer straff zu halten, damit du ihn nicht aus Versehen zwischen die Lagen klebst.
Die Papierrosette nun auffächern und die aufeinandertreffenden Abschnitte miteinander verkleben. Anschließend den Zwirn verknoten.
Eine zweite etwas kleinere Papierrosette auf die gleiche Weise anfertigen.
Die kleine Papierrosette mittig auf die große Papierrosette aufkleben. Zum Aufhängen ein Stück Kordel auffädeln.

Fertig ist die Papierrosette. Und nun kannst du sie ins Fenster oder an die Wand hängen (hier sehen mehrere Rosetten in unterschiedlichen Größen toll aus). Aber auch an Türen oder Schränken finde ich, dass sie sehr hübsch aussehen.

Oder mehrere kleine Papier-Rosetten zu einer Girlande verbunden…hach, es gibt mal wieder so viele Möglichkeiten.

Am besten machst du dir eine Tasse leckeren Tee und schaltest deine Lieblingsmusik ein. Denn dies ist eine wunderbar meditative Arbeit, bei der man toll abschalten kann.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Falten und Schneiden.

Mach es dir hübsch, liebe Grüße, deine

Schreibe einen Kommentar

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin Patricia

Ich bin Patricia, ein kreatives, manchmal chaotisches Wesen mit großer Liebe zu schlichtem skandinavischen Design und Vintage-Schätzen.

Ich bin Wohndesignerin, Buchautorin, Bloggerin, YouTuberin, Fotografin, Kreativ-Coach & Watercolor-Artist.

Auf Natural-Hygge schreibe ich über kreative Ideen, meine liebsten Rezepte und über nachhaltiges und entspanntes Leben und Wohnen.

Ich freue mich sehr, dass du den Weg zu mir gefunden hast und wünsche dir ganz viel Spaß auf meiner Webseite.

Deine Patricia

Mein neuestes Buch

Wohndeko stylisch - liebevoll - kreativ

Ausgefallen, außergewöhnlich und einfach schön: Das sind die Ideen von Patricia Morgenthaler. Dieses Begleitbuch zum ARD-Buffet zeigt jede Menge kreative Einfälle und Projekte aus der Sendung mit Patricia Morgenthaler.
Dieses Buch zeigt neben den einmaligen kreativen DIY-Inspirationen, auch einen Blick hinter die Kulissen der beliebten Sendung und man kann Patricia Morgenthaler bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.