10 Tipps um Küchen zu Verschönern

Ich werde immer wieder gefragt was man tun kann, wenn man eine in die Jahre gekommene Küche verschönern will, ohne Unsummen an Geld dafür auszugeben.

Oft reichen ein paar einfache Mittel und die Küche erstrahlt in neuem Glanz.

10 Tipps zum Verschönern von Küchen

Tipp 1: Regale statt Oberschränke

Hast du genügend Platz für deine ganze Küchenutensilien und kannst somit auf wuchtige Oberschränke verzichten? Dann kannst du stattdessen ein Regal anbringen. Pflanzen, Kochbücher oder besonders schönes Geschirr können hier wunderbar zur Schau gestellt werden.

Photo by Dane Deaner on Unsplash

Wenn du nicht auf alle Oberschränke verzichten möchtest, kannst du auch einen Teil mit Regalen ersetzen.

Tipp 2: Pflanzen

Pflanzen können auch schon viel für eine Küche tun. Besonders verschiedene Kräuter bieten sich hier an. Durch einheitliche Blumentöpfe sorgen für eine klare Linie.

Photo by Toa Heftiba on Unsplash
Photo by Brina Blum on Unsplash

Aber auch sonstige Zimmerpflanzen sorgen für eine grüne Oase in deiner Küche und filtern sogar zusätzlich die Raumluft.

Tipp 3: Griffe austauschen

Klingt zu banal? Es ist wirklich erstaunlich, welche Wirkung es schon haben kann, wenn man lediglich die Griffe austauscht. So manche günstige Küche wirkt dadurch viel hochwertiger. Probiere es unbedingt aus.

Das gleich gilt übrigens auch für Wasserhähne, die häufig relativ leicht auszutauschen sind.

Tipp 4: Küchenfront verändern

Du kannst die Küchenfronten farblich verändern. Mit zum Beispiel Kreidefarbe lässt sich jede Küchenfront ohne viel Vorarbeit umgestalten. Hier reicht es nämlich meist, die Fronten von Fett und Schmutz zu befreien.

Tipp: Helle Farben lassen Küchen heller und größer erscheinen. Der Effekt verstärkt sich, wenn der Boden und die Wandfarbe ebenfalls hell sind.

Photo by Sven Brandsma on Unsplash

Bei großen und lichtdurchfluteten Küchen kann man auch ganz beherzt zu dunkleren Farben greifen.

Tipp 5: Bodenbelag erneuern

Klar, man kann in einer Mietwohnung nicht mal eben den Laminat oder die Fliesen neu streichen. Aber es gibt inzwischen richtig tolle PVC-Böden oder günstigen Klick-Laminat, den man beim Auszug wieder rückstandslos entfernen kann.

Photo by Trend on Unsplash

Ein neuer Küchenboden wirkt direkt Wunder und muss nicht die Welt kosten.

Tipp 6: Fliesen

Keine Angst, du musst nicht die alten Fliesen mühsam von der Wand klopfen, um einen schönen Fliesenspiegel zu bekommen. Es gibt inzwischen viele tolle Fliesenaufkleber, die ganz einfach über die alten Fliesen geklebt werden. Bei einer Mietwohnung lassen sich die Fliesenaufkleber wieder rückstandslos entfernen.

Es gibt inzwischen eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Mustern und Farben. Da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Wenn du es nicht so bunt magst oder einfach “hübsche” 70er Jahre-Fliesen farblich etwas dezenter haben möchtest: diese können mit weißen Fliesenstickern überklebt werden. 

Falls du in keiner Mietwohnung wohnst oder dein Vermieter nichts dagegen hat: es gibt auch Fliesenlack, mit dem du Wand- und Bodenfliesen einfach überstreichen kannst.

Tipp 7: Miste aus

Manchmal ist es gar nicht die Küche selbst, die einen so stark stört, sondern eher, dass die Arbeitsflächen vollgestopft sind mit Küchenmaschinen und Kochutensilien. Hier heißt es entweder ausmisten oder Dinge, die nicht im täglichen Gebrauch sind, in Schränke zu verbannen.

Eine aufgeräumte Arbeitsplatte lässt eine Küche auch schon in einem neuen Licht erscheinen.

Photo by Marcin Galusz on Unsplash
Photo by Dinh Ng. on Unsplash

Tipp 8: Verbanne Verpackungen

Es bringt schon unglaublich viel Ruhe in eine Küche, wenn all die bunten, teilweise nicht besonders hübschen Verpackungen wie zum Beispiel Spülmittel & Co. aus der Küche verschwinden. Fülle diese in hübsche Flaschen und Behälter um.

Tipp 9: Kaufe hübsche Küchenhelfer

Nicht nur hübsche Behälter für Spülmittel & Co. sorgen für eine aufgeräumtere Küche, auch farblich abgestimmte Küchenutensilien machen richtig was her. Kaufe hier Küchenhelfer, die dir Freude beim Anschauen bereiten und mit denen du gerne in der Küchen hantierst.

Photo by Jeff Sheldon on Unsplash

Tipp 10: Achte auf eine gute Beleuchtung

Ich kenne es von mir: Lampen sind insgesamt ein schwieriges Thema: Ich habe es selbst in den letzten Jahren immer wieder vernachlässigt und für die Küche irgendetwas zweckmäßiges gekauft. Hübsch waren sie in den meisten Fällen nicht.

Auch solltest du unbedingt auf eine gut beleuchtete Arbeitsfläche achten. Hier gibt es inzwischen viele Lösungen, wie zum Beispiel die Montage kleiner Strahler unter Oberschränken oder Regalen.

Photo by Mitchell Luo on Unsplash
Photo by Josh Hemsley on Unsplash
Teile diesen Artikel gerne auf Pinterest

Das waren meine 10 Tipps zum Verschönern von Küchen. Vielleicht war die eine oder andere Inspiration für dich dabei.

Was ist aktuell deine Herausforderung bei deiner Küche oder bist du rundherum zufrieden?

Schreibe mir gerne in die Kommentare. Ich freue mich auf dich.

Liebe Grüße, deine

Folge mir gerne auf:

Schreibe einen Kommentar

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin Patricia

Ich bin Patricia, ein kreatives, manchmal chaotisches Wesen mit großer Liebe zu schlichtem skandinavischen Design und Vintage-Schätzen.

Ich bin Wohndesignerin, Buchautorin, Bloggerin, YouTuberin, Fotografin, Kreativ-Coach & Watercolor-Artist.

Auf Natural-Hygge schreibe ich über kreative Ideen, meine liebsten Rezepte und über nachhaltiges und entspanntes Leben und Wohnen.

Ich freue mich sehr, dass du den Weg zu mir gefunden hast und wünsche dir ganz viel Spaß auf meiner Webseite.

Deine Patricia

Mein neuestes Buch

Wohndeko stylisch - liebevoll - kreativ

Ausgefallen, außergewöhnlich und einfach schön: Das sind die Ideen von Patricia Morgenthaler. Dieses Begleitbuch zum ARD-Buffet zeigt jede Menge kreative Einfälle und Projekte aus der Sendung mit Patricia Morgenthaler.
Dieses Buch zeigt neben den einmaligen kreativen DIY-Inspirationen, auch einen Blick hinter die Kulissen der beliebten Sendung und man kann Patricia Morgenthaler bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.